Bestattungen Hamburg

Bild: 
© K.-U. Häßler - Fotolia.com

Bei einem Trauerfall in der Familie oder im Freundeskreis wenden Sie sich am besten möglichst umgehend an einen Bestatter in der Hansestadt. Ein erfahrenes Bestattungsunternehmen wird mit Ihnen einfühlsam und kompetent alle Einzelheiten durchgehen, die für eine Trauerfeier oder eine Beisetzung wichtig sind. 

Hat der oder die Verstorbene verfügt, wo in Hamburg und in welchem Rahmen die Beerdigung stattfinden soll? Dann kümmert sich Ihr Bestattungsunternehmen beispielsweise darum, ob die Trauerfeier auf dem Friedhof Ohlsdorf vorgenommen werden kann. Der Bestatter nimmt Ihnen auch diverse andere Dinge ab: Er kümmert sich um die Trauerkarten, und aufgrund seiner Erfahrung mit unzähligen Bestattungen kann er Ihnen außerdem wertvolle Ratschläge für die Gestaltung der Beerdigung geben. Oder er erläutert Ihnen den Unterschied zwischen den Kosten, die für die Beisetzung einer Urne oder für eine Erdbestattung entstehen.

Sie können den Bestatter Ihres Vertrauens ebenfalls zurate ziehen, falls Sie eine Grabstätte kaufen möchten oder einen Hamburger Steinmetz mit der Beschriftung des Grabsteins beauftragen wollen. Bestattungen zu planen und zu organisieren, ist für einen Bestatter Berufsalltag. Aber wie qualifiziert er ist, merken Sie daran, ob er nur routiniert vorgeht oder ob er sich Ihren individuellen Wünschen widmet. Er kennt sich vor Ort in Hamburg aus und kann Ihnen manchen Tipp geben.

Bestattungen werden heute häufig auf nicht ganz konventionelle Art gestaltet. So möchten nicht alle Hinterbliebenen einen Pastor bei der Trauerfeier oder bei der Beerdigung dabei haben. Häufig findet sich jemand aus der Familie, der sich während der Beisetzung des Verstorbenen erinnert und ein paar tröstliche Worte findet. Oft gibt es bestimmte Wünsche, welche Musikstücke oder Lieder im Rahmen der Trauerfeier gespielt werden sollen. Darf die Musik aus der Konserve kommen, wird Ihr Bestattungsunternehmen fragen. Sie sprechen gemeinsam ab, wann welches Lied während der Andacht vor der Beerdigung erklingen soll.

Bei Bestattungen geht es auch um den Sarg und darum, wie der Verstorbene angekleidet werden soll. Ihr Hamburger Bestattungsunternehmen wird sich bei Ihnen erkundigen, ob Sie während der Trauerfeier Kerzen- und Blumenschmuck und eine Fotografie des Verstorbenen aufstellen wollen. Bei manchen Bestattungen ist es auch üblich, einzelne Rosen oder Blumenblätter für die Trauergäste bereitzustellen, die diese vor dem Sarg ablegen oder nach der Beisetzung ins Grab rieseln lassen. 

Wenn Sie sich bei Ihrem Bestattungsunternehmen in Hamburg einen Sarg Ihrer Wahl ausgesucht haben, wird er Ihre Wünsche bezüglich des Blumenschmucks abfragen. Es ist hierzulande allgemein üblich, dass der Sarg bei einer Trauerfeier geschlossen und der Sargdeckel mit schönen und feierlichen Blumenarrangements geschmückt ist. Je nach Jahreszeit, Geschmack der Hinterbliebenen oder Vorliebe des Verstorbenen kann der Blumenschmuck ausfallen. Ihr Bestatter übernimmt die Kalkulation dieser Kosten und gibt Ihnen bereits am Ende Ihres Gesprächs einen Überblick, wie viel Sie insgesamt für eine Beerdigung in Hamburg aufwenden müssen.